Gebrauchtbatterien –  ja oder nein?

Lohnt sich der Kauf von gebrauchten Batterien?

Bei herkömmlichen Batterien (AGM, Blei-Säure etc.) lohnt sich der Gebrauchtkauf in den selntensten Fällen. Meistens sind die Preisunterschiede zu neuen Batterien eher  gering. Außerdem beträgt die Lebenserwartung nur rund 10 bis 20 Prozent einer Lithium-Eisenphosphat-Batterie. Somit ist das Risiko eine Batterie mit reduzierter Qualität bzw. Kapazität zu kaufen relativ groß.

Anders sieht es bei Lithium-Eisenphosphat Batterien aus. Durch die lange Lebensdauer ist ein reger Gebrauchtmarkt entstanden. Dies gilt insbesondere für leistungsstarke Qualitätsbatterien mit einem relativ hohen Neupreis. Hier sind Gebrauchtbatterien eine sehr gute und vor allem kostengüstige Alternative zu einer neuen „Billig-Batterie“.  Qualitätsbatterien sind häufig für industrielle Anforderungen (Hochstromanwendungen) konzipiert. Für diese Batterien ist der Betrieb im Reisemobil keine Herausforderung. Daher werden die angegeben Leistungsdaten wie beispielsweise die Lebensdauer häufig bei weitem übertroffen. In unserem Prüflabor haben wir schon sechs Jahre alte Batterien der Nomia-Serie getestet, die immer noch die volle Leistung brachten.

Auf die Pflege kommt es an

Wenn ein Auto immer nur Vollgas gefahren wird, wird der Motor nicht so lange halten wie bei schonender Fahrweise. Ähnlich verhält es sich mit Batterien: Wird die Batterie immer nur mit maximalem Dauerstrom betrieben und anschließend wieder per Schnelllader geladen, altert die Batterie deutlich schneller als bei normaler Nutzung. Daher sollte man keine gebrauchten Batterien kaufen, die ständig unter maximaler Last liefen.
Ähnlich sieht es bei häufigen Überspannungen aus, bei denen das BMS den Ladevorgang abbrechen muss. Das kann zum Beispiel durch einen falsch konfigurierten Solarregler geschehen. Auch Unterspannungen durch zu spätes Laden schaden der Batterie. Am wohlsten fühlen sich unsere Super B Batterien im Betrieb bei einem Ladzustand (SoC) zwischen 20 und 80 Prozent. Dennoch sollten die Batterien regelmäßig voll geladen werden, damit das BMS die Zellen ausbalancieren kann. Dafür muss die Batterie aber ausreichend lang am Ladegerät angeschlossen sein.

Mit geprüften Gebrauchtbatterien auf der sicheren Seite

Die Qualität einer gebrauchten Batterie zu ermitteln ist für Laien unmöglich. Lediglich äußere Spuren wie Schrammen oder Verschmutzungen können Hinweise auf den (nicht) schonenden Umgang mit der Batterie geben. Alle von uns verkauften Gebrauchtbatterien sind von uns im eigenen Labor ausgiebig geprüft worden. Nach dem Auslesen des Batteriemanagementsystems (BMS) wird die Batterie einem Belastungstest unterzogen. Dabei wird auch die noch verbleibende Restkapazität ermittelt. Anschließend muss die Batterie mehrere Testzyklen fehlerfrei durchlaufen. Erst wenn sie alle Test bestanden hat, geht sie in den Verkauf. Damit Sie sich als Kunde sicher sein können, geben wir selbstverständlich eine Gebrauchtgarantie für unsere Produkte.

Eine Ausnahme bilden die Batterien, die wir im Kundenauftrag verkaufen. Hier liegt es am Kunden, ob er für seinen Privatverkauf die Haaftung ausschließt. Sofern diese Batterien in unserem Outlet verkauft werden, müssen sie im Vorfeld die gleichen Prüfungen durchlaufen. Selbstverständlich erfüllen auch alle gebrauchten  Super B Batterien sämtliche erforderliche Normen – von CE über UN38.3 bis zur UNECE R10.06.

Haben Sie Fragen dazu? Sprechen Sie uns gerne an! Vom Kauf gebrauchter „Günstig-Batterien“ können wir Ihnen aus Erfahrung leider nur abraten.

Scroll to Top